AKTUELLES           INFO           TERMINE           HÖREN           SEHEN           KONSUM           facebook
BISCHLER


24. Dezember 2015

Liebe MenschInnen,
beim Aufräumen und Sortieren meines Chaos(es) ist mir gerade eine Aufnahme in die Hände gefallen, die mein Papa vor vielen, vielen Jahren von einem kleinen Privatkonzert zu Ehren des Geburtstags meiner Mama gemacht hat - und mit ungeheuer viel Hall unterlegt hat - und damit einen unvergleichlichen Sound geschaffen hat.
Irgendwie fand ich das beim Anhören grad so schön und lustig, dass ich kurzerhand beschlossen habe, einen Ausschnitt des Ganzen rauszuhauen und euch quasi zu Weihnachten zu schenken. Warum denn auch nicht?
Hier nun also endlich, das sehnsüchtig erwartete Album
"Live, leicht & seicht" von Bischler & Milch.
Sogar mit einem bislang tatsächlich unveröffentlichtem Lied.

Die ersten 200 downloads sind kostenlos. Mehr ging leider nich.

Fröhliche Weihnacht allerseits! Lasst`s euch gut gehen!




10. Oktober 2015

Liebe Menschen,
weil das Zwischenraum in Monnem ein so lauschiger und spannender Ort ist und diese schöne Location dann auch bald wieder dicht ist, hab ich mich spontan dazu durchgerungen, doch noch ein kleines Konzert für dieses Jahr zu spielen.
Und ich freu mich wie ein Honigkuchenpferd, das zu diesem Anlass dann auch der Herr Wacker an meiner Seite sein wird.

Am Donnerstag, dem 15.10.2015. Im Zwischenraum.
Kommet in Scharen!

zwischenraum


04. September 2015


Liebe Freunde,
in der kleinen, eigentlich wunderhübschen Stadt, in der ich (friedlich) aufgewachsen bin, hat heute Nacht ein Flüchtlingslager (wie sehr ich schon diesen Begriff verabscheue) gebrannt! Es ist zwar noch nicht klar, ob es Brandstiftung war (das Feuer brach hinter der Eingangstür aus), aber wenn man sich mal eine nette Grafik vom spiegel über die Anschläge und Übergriffe auf Flüchtlinge in Deutschland alleine im Jahr 2015 anschaut, dann lässt das schlimmes erahnen.

www.spiegel.de

Ich sag`s ganz ehrlich, ich hab Angst davor, was da in den nächsten Monaten auf uns zukommt. Ich schäme mich dafür, wie hilfesuchende, schwer traumatisierte Menschen hier in Deutschland empfangen und von einer anscheinend nicht unbeachtlichen Menge von Dumpfbacken gedemütigt werden. Das ist unter aller Würde und Menschlichkeit.
Es ist unfassbar, dass man bestimmten Leuten tatsächlich folgende, leider korrekte Tatsache noch ins Gewissen bringen muss:

"Wir müssen uns daran erinnern, dass unser heutiger Wohlstand nicht zuletzt auf Kosten der Herkunftsstaaten der uns überrollenden Flüchtlingswellen begründet worden ist."

Ich hoffe für jeden "Flüchtling", dass er in überwiegender Mehrzahl hier auf Menschen trifft, die ihm mit Offenheit, Solidarität und Toleranz begegnen. Wenn das andere die Überhand gewinnt, dann entstehen hier unzuhaltbare, nicht auszudenkende Zustände. Und dann sollten wir alle vor Scham ertrinken. Um dem entgegenzuwirken, sollten alle, aber auch wirklich alle, die noch ein bisschen Menschenverstand haben aufstehen und zeigen, dass es in dieser Welt noch Mitgefühl, Gemeinschaftlichkeit und Zusammenhalt gibt. Schlimm genug, dass so etwas in unserer "fortschrittlchen" Zeit überhaupt noch thematisiert werden muss. Möglichkeiten des Engagements gibt`s genug. Und ich bin überzeugt, dass jeder sich da mit seinen Möglichkeiten einbringen kann. Und wenn`s nur ein nettes, einladendes Lächeln gegenüber einem "Flüchtling" ist. Immer noch besser als ein Hitler-Gruß, mit dem viele "Neuankömmlinge" hier empfangen werden.
Das aktuelle Album "ZWISCHENDRIN"

>
U.a. erhältlich bei  itunes  oder
amazon


Das Debütalbum "Pause" von 2010


U.a. erhältlich bei  itunes  oder
amazon